Bericht - 55. OÖ Landeswaldbauerntag

Beitrag, 11. November 2022

Nach zwei Jahren „Zwangspause“ war es endlich wieder soweit! Eine Vielzahl an Waldbesitzer*innen folgten der Einladung des Waldverbandes OÖ und strömten am 10.11.2022 in die Kürnberghalle nach Leonding.

Der Waldverband OÖ (BWV OÖ) durfte sich bei seiner ordentlichen Vollversammlung über reges Mitgliederinteresse freuen. Geschätzte 800 Mitglieder, Funktionäre, Waldhelfer und MitarbeiterInnen der Landwirtschaftskammer OÖ sowie eine Vielzahl an Sägewerks,- Industrie- & Energieholzkunden und forstlichen Ehrengästen ließen sich diesen forstlichen Branchentreff nicht entgehen.

Traditionsgemäß eröffnete der Präsident der LK OÖ Bgm. Mag. Franz Waldenberger den diesjährigen Landeswaldbauerntag und führte in weiterer Folge gekonnt die Neuwahlen des Landesobmannes, des Landesobmann Stellvertreters und der Bezirksobmänner durch.

Der Appell des Obmannes des Waldverbandes Österreich ÖR Rudolf Rosenstatter an die anwesenden Waldbesitzer*innen lautete: „Wenn wir alle fest zusammenstehen, dann haben wir eine kräftige Stimme, die man auch bis Brüssel hört!“

Abgeordnete zum EU-Parlament Simone Schmiedtbauer brach eine Lanze für eine aktive Waldbewirtschaftung und berichtete über die forstpolitischen Herausforderungen auf EU-Ebene: "Unsere nachhaltige Waldbewirtschaftung ist entscheidend für das Gelingen der Wende hin zu einem unabhängigeren, grüneren und innovativeren Europa. Wir brauchen multifunktionale, nachhaltig bewirtschaftete Wälder, wenn wir unsere Energieversorgung künftig selbst in die Hand nehmen und zugleich unsere Klima- und Umweltschutzziele erreichen wollen. Das zeigt sich auch auf europäischer Ebene mit zahlreichen Initiativen im Bereich der Forstpolitik. Bei diesen Vorhaben wird entscheidend sein, dass wir unsere Wälder nützen. Wir dürfen sie nicht nur schützen und zu Kohlenstoffmuseen verkommen lassen. Denn unsere Wälder sind als nachhaltige Quelle für Baustoffe und Energie, als grüne Lunge unseres Kontinents oder als Naherholungsgebiet wahre Trümpfe und die Antwort auf zahlreiche aktuelle Herausforderungen." Zitat: Simone Schmiedtbauer.

Geschäftsführer DI (FH) Andreas Hofbauer präsentierte den Anwesenden in seinem Geschäftsbericht einen guten Überblick über das vergangene Geschäftsjahr und informierte auch über den aktuellen Holzmarkt. Zitat: „Wenn man den Schnittholzpreisindex mit der Durchschnittspreisstatistik der letzten Jahre verschneidet, dann würde es mich nicht wundern, wenn ein Raunen durch den Saal geht.“ Diese Grafik zeigte eindrucksvoll, dass die gestiegenen Kosten der Fertigprodukte nicht (wie andernorts gerne argumentiert) auf gestiegene Rohstoffpreise zurückgeführt werden können.

„Die Forststraße als forstliche Lebensader“ lautete der thematische Überbegriff der diesjährigen Fachvorträge. Diese Thematik wurde von zwei unterschiedlichen Betrachtungsweisen beleuchtet.

Angelika Waibel vom Naturraummanagement der Österreichischen Bundesforste referierte gekonnt über die Forststraße als vielfältigen Lebensraum für die verschiedensten Tier- und Pflanzenarten. Dabei lieferte sie auch gleich Ideen und Vorschläge mit, wie man den Lebensraum Forststraße – oft mit sehr simplen Handlungen – entsprechend verbessern bzw. attraktiver gestalten kann.

Eine völlig andere Sichtweise auf die Forststraße lieferte Forstmeister DI Gerald Putz von der Forstverwaltung Weyer, Baufond der Kath. Kirche Österreichs. Für FM Putz stellt sich die Frage „Forststraße - Ja oder Nein?“ erst gar nicht. „Für uns als Wirtschaftsbetrieb geht es ohne Forststraße im Wald gar nicht!“ Anschaulich und sehr überzeugend argumentierte DI Putz dann die wirtschaftlichen, waldbaulichen und auch jagdwirtschaftlichen Vorteile einer Forststraße. Neben den dargestellten Kosten lieferte er auch wertvolle Praxistipps und Einblicke in Bezug auf die Errichtung und Genehmigung von Forststraßen und Rückewegen. Es würde uns nicht wundern, wenn nach diesem Plädoyer für die Forststraße so mancher Zuhörer auch selbst auf den Geschmack gekommen ist und im eigenen Wald eine „Lebensader“ errichten wird.

Den Abschluss dieses interessanten forstlichen Vormittages bildete die mittlerweile altbewährte Verlosung von Sachpreisen im Wert von insgesamt rund EUR 2.500,-. Der Hauptpreis – eine Husqvarna 550 XP Profi Motorsäge – wurde von der Firma SILVANUS in Kooperation mit der Fa. Husqvarna zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle bedankt sich der BWV OÖ ganz herzlich bei allen Firmen, welche uns mit zahlreichen Sachpreisen auch heuer wieder kräftig unterstützt haben.

Der BWV OÖ konnte sich mit seinen rund 800 anwesenden Gästen über einen gelungenen Landeswaldbauerntag freuen. „Als Erstes möchte ich mich bei unseren Mitgliedern für die (einstimmige) Wiederwahl und das damit verbundene Vertrauen in unsere Verbandsarbeit herzlich bedanken. Das Wohl unserer Mitglieder wird auch in der nächsten Funktionsperiode oberste Priorität haben. Nach dieser langen Waldbauerntag-Pause freuen mich außerdem der große Andrang und die sehr gute Stimmung an diesem forstlichen Branchentag“, resümiert der wiedergewählte Obmann LKR Franz Kepplinger.

Die Präsentationen des Geschäftsberichtes von DI (FH) Andreas Hofbauer sowie die Präsentationen der Fachvorträge von Frau Angelika Waibel und Herrn DI Gerald Putz finden Sie nachfolgend zum Download. Weitere Fotos vom Landeswaldbauerntag 2022 finden Sie hier.

Präsentation "FORSTSTRASSEN ALS LEBENSRAUM" - ÖBF AG  

PRÄSENTATION "IM WALD GEHT'S OHNE FORSTSTRASSE NICHT!" - Forstverwaltung WEYer

PRÄSENTATION GESCHÄFTSBERICHT UND HOLZMARKT - BWV OÖ