Entspannter Markt durch vitale Wälder – BWV-Holz­markt­bericht vom 08.07.2024

Beitrag, 24. Juni 2024

Üppige Vegetation und satte Grünfarben prägen heuer die Wälder.

Die Wälder sind heuer vital und gut mit Wasser versorgt. Der Rundholzmarkt hat sich auf dem bestehenden Preisniveau stabilisiert. Auch die Entwicklung des Borkenkäfers hat sich aufgrund der Witterung eingebremst.

Trotzdem sind speziell in den Tieflagen erste frische Käferbäume zu finden! Aus diesen sind in den letzten Tagen die Jungkäfer ausgeflogen und diese werden an umliegenden vorgeschädigten oder gesunden Bäumen versuchen, die nächste Brut anzulegen. Daher ist die Überwachung der Waldflächen wichtig und beim Auffinden abgestorbener und frisch verlassener Käferbäume gehören diese sowie die neu befallenen Nachbarbäume unverzüglich aufgearbeitet. Je nach Befallsstärke wird zusätzlich eine entsprechende „Rändelung“ der umliegenden Bäume im Ausmaß von bis zu einer halben Baumlänge um den Befallsherd empfohlen, da der Befall im sehr frühen Stadium oft nicht erkennbar ist.

Aktueller Holzmarkt

Aufgrund des bis dato geringen Schadholzaufkommens und der für die Jahreszeit üblichen niedrigen Normalnutzung ist das Holzaufkommen derzeit sehr niedrig. Sollte dies in den nächsten Wochen weiter so bleiben, kann die Nachfrage nach Holz rasch wieder steigen. Auch wenn die Schnittholzpreise weiterhin unter Druck stehen, wird die gesamte Verfügbarkeit von Rundholz marktrelevant sein!

Die Sägerundholzpreise für Fichte, BC-Qualität ab einem Mittendurchmesser von 20 cm befinden sich aktuell bei rund 96 bis 99 Euro pro Festmeter. Der Großteil der Verträge wurde aber nur bis Mitte August preislich fixiert. Die Längenausformungen variieren derzeit sehr stark, daher ist eine Abstimmung mit dem Waldhelfer vor der Schlägerung wichtig.

Angespannt stellt sich die Marktlage aktuell noch bei Energie- und Industrieholz dar. Das hohe Mengenaufkommen im ersten Halbjahr drückt weiterhin auf die Marktsituation. Die Industrie- und Energierundholzpreise befinden sich aktuell bei rund 76 bis 85 Euro pro Atro-Tonne. Die Waldhackgutpreise werden erst in den nächsten Wochen für die kommende Saison fixiert.

EUDR - Was erwartet uns?

Sofern sich die aktuelle Rechtslage nicht mehr ändert, tritt ab 1. Jänner 2025 die Entwaldungsverordnung (EUDR) auch für alle Waldbesitzer:innen in Kraft. Laut der Verordnung gelten Waldbesitzer:innen als Marktteilnehmer (Erstinverkehrbringer relevanter Erzeugnisse). Jeder Marktteilnehmer muss sich im EUDR-Informationssystem registrieren und für jede geplante Nutzung (oder für einen Nutzungszeitraum) eine Referenznummer generieren. Im Zuge der Generierung der Referenznummer muss auch die Sorgfaltserklärung hochgeladen und die geplante Holznutzung georeferenziert werden. Die Referenznummer begleitet die Erzeugnisse entlang der Lieferkette und muss daher vor jeder Lieferung dem Käufer übermittelt werden.

Wie die gesamte digitale Abwicklung im EUDR-Informationssystem erfolgen wird, ist derzeit Großteils noch ungewiss, da die Plattform voraussichtlich erst Anfang November zur Registrierung freigeschaltet werden soll und bis dato nur unzufriedenstellende Testphasen erfolgten. Seitens des Waldverbandes OÖ sind wir derzeit mit der Informationsbeschaffung, der Präzisierung der EUDR-Umsetzung und der entsprechenden Adaptierungen unseres BWV-Portals gefordert. Für uns als Waldverband, aber auch für alle Holzlieferanten wird die Umsetzung der Verordnung, welche die Voraussetzung für Holzlieferungen ab dem Jahr 2025 sein wird, eine große Herausforderung! Aktuell sehen wir für Sie als Waldbesitzer:in noch keinen Handlungsbedarf. Aber ab dem Spätherbst (spätestens ab Jänner 2025) wird vor dem Inverkehrbringen des Holzes (auch bei Kleinstmengen) die gesamte digitale Erfassung der geplanten Holznutzung erfolgen müssen und erst danach kann die Holzvermarktung erfolgen. Dies wird für viele Waldbesitzer:innen eine bedeutende Umstellung. Wir sind bestrebt, sofern dies im EUDR-Informationssystem durch Schnittstellen ermöglicht wird, für unsere Mitglieder Lösungen zur Abwicklungsvereinfachung anzubieten und werden Sie entsprechend unseres aktuellen Wissenstandes weiter informieren.

Dieser Holzmarktbericht erscheint auch in der Ausgabe 03 / 2024 der Verbandszeitung Waldverband aktuell.

Die nächste Information erscheint am 22.07.2024.
Waldverband OÖ