BWV-Holz­markt­bericht vom 10.06.2024

Beitrag, 10. Juni 2024

Feuchte Witterung steigert die Vitalität der Wälder.

Aufgrund der nassfeuchten Witterung in den letzten Wochen und der außerordentlich warmen Witterung im April ist zu erwarten, dass sich die drohende Käferproblematik entspannt hat. Die Wälder sind gut mit Wasser versorgt und auch die Entwicklung der Jungkäfer hat sich verzögert. Dies soll aber nicht dazu führen, dass die Kontrolle der Waldflächen nach frischem Käferbefall in den nächsten Wochen vernachlässigt wird.

In den Schadgebieten der Wintermonate entspannt sich die Rundholzabfuhr nur schrittweise und es wird vermutlich noch ein paar Wochen dauern, bis die gesamten Schadholzmengen  abgefahren sind. In den Regionen von Oberösterreich, welche wenig von Winterschäden im Wald betroffen waren, hat sich die Situation bereits normalisiert. Entsprechend der Jahreszeit erfolgen derzeit fast keine Normalnutzungen. Das Sägerundholzpreisniveau wurde bei Verträgen, die nur bis Ende Mai bestanden, für Juni um rund 5,00 Euro/FM abgesenkt, daher befindet sich das Preisniveau für Fichten-Sägerundholz (Güteklasse BC, Stärkeklasse 2a+) derzeit zwischen 95,00 und 101,00 Euro pro Festmeter.

Aufgrund der weiterhin bestehenden regionalen Abfuhrverzögerung und der Unsicherheit über das Käferholzaufkommen in den nächsten Wochen können derzeit größere Normalnutzungen nicht empfohlen werden.

Die nächste Information erscheint am 24. Juni 2024.

Waldverband OÖ