BWV-HOLZ­MARKT­BERICHT VOM 29.11.2021 - Weiterhin gut abgestimmter Holzfluss notwendig!

Die intensive Kommunikation der deutlichen Veränderung des Rundholzmarktes in den letzten Monaten und das Verständnis der Waldbesitzer*innen dafür führen bis dato zu einer ausgewogen Marktsituation. Durch die gute Anpassung der Holzerntemenge an die reduzierten Absatzmöglichkeiten erfolgte die Abfuhr in den letzten Wochen überwiegend zügig und zusätzlich wurden einzelne neue Absatzmöglichkeiten von den Waldbesitzer*innen rasch genützt. 

Die aktuelle Witterung und die für diese Jahreszeit eher verhaltene Holznutzung lassen auch für die nächsten Wochen einen geregelten Holzfluss erwarten. Jedoch sind weiterhin die Schnittholz-Absatzmärkte sehr angespannt und auch die Rundholzabsatzmengen reduziert. Daher bedarf es weiterhin einer guten Abstimmung mit dem Waldhelfer vor der Nutzung, ob derzeit der Holzabsatz im geplanten Umfang gegeben ist. Die Holzlieferungen sind aktuell wöchentlich kontingentiert und in vielen Werken wird bereits vor und zwischen den Feiertagen kein Rundholz übernommen. Daher werden Nutzungen in den nächsten Wochen teilweise erst im nächsten Jahr abgefahren werden können.

Aus heutiger Sicht erwarten wir im ersten Quartal 2022 ein ähnliches Preisniveau wie derzeit. Das Preisniveau aktuell für Fichten-Blochholz der Güteklassen B/C (ab einem Mittendurchmesser von 20 cm) befindet sich bei rund 100,00 bis 103,00 Euro pro Festmeter.

Im Industrieholz-Bereich ist in den letzten Wochen erstmals seit mehreren Jahren wieder eine Belebung des Marktes bzw. eine gute Nachfrage nach Sortimenten gegeben. Auch frisches Faserholz bzw. Schleifholz ist wieder zu Schleifholzpreisen (72,00 Euro/AMM) absetzbar.

In guter Abstimmung mit Ihrem Waldhelfer – natürlich vor der Nutzung – empfehlen wir aufgrund der aktuellen Marktsituation gezielt Durchforstungen durchzuführen, da frisches Faserholz gefragt ist und der anfallende Sägerundholzanteil geringer als bei Endnutzungen ist. 

Ergebnisse der Nadelholzsubmission

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation kann leider keine Ergebnispräsentation der ersten Nadelholzsubmission vor Ort am Lagerplatz stattfinden.

Stattdessen werden die Ergebnisse, Analysen und Informationen zur Submission für alle Waldbesitzer*innen in Form eines Webinars präsentiert. Dieses findet am Donnerstag, den 09. Dezember 2021 um 19:30 Uhr statt.

Der Zugang zum Online-Raum „Webinar Nadelholzsubmission“ wird eine Woche vor der Veranstaltung hier auf unserer Homepage und im BWV-Portal veröffentlicht.

Die Teilnahme am Webinar ist kostenlos.

 

Die nächste Information erscheint am 13. Dezember 2021

Waldverband OÖ


Holzvermarktung BWV OÖ

Der BWV OÖ bietet seinen Mitgliedern eine starke Holzvermarktungsorganisation, die sich seit über 50 Jahren der Herausforderung im Holzgeschäft stellt.  Eine optimale Vermarktung für den Waldbesitzer wird ermöglicht durch eine sichere, objektive und rasche Geschäftsabwicklung, sowie hohe Transparenz im Holzgeschäft. Als Marktpartner von nicht weniger als 150 Säge-, Papier-, und Energieholzkunden sichern wir unseren Mitgliedern die optimale Vermarktung ihres Holzes - bei voller finanzieller Sicherheit!

Der Waldverband OÖ auf einen Blick:

Der Waldverband OÖ (BWV OÖ) ist als Verein ein Zusammenschluss von Waldbesitzern und unterstützt diese bei der HolzproduktionHolzvermarktung und Waldbetreuung. Über 30.000 Mitglieder haben in den letzten drei Jahren durchschnittlich 700.000 Festmeter Holz produziert und vermarktet.

ZIELE UND AUFGABEN

  • Der BWV OÖ. sieht es als vorrangiges Ziel, durch gemeinschaftliche Vermarktung von Waldprodukten das Einkommen der Mitglieder aus der Waldwirtschaft zu verbessern.
  • Der BWV OÖ. trägt durch Organisation des gemeinschaftlichen Einsatzes von Arbeitskräften und Maschinen zur Senkung der Kosten bei der Waldbewirtschaftung bei.
  • Der BWV OÖ. ermöglicht durch laufende Information und fachliche Beratung den Mitgliedern eine auf dem aktuellen Stand des Fachwissens stehende Pflege und Nutzung des Waldes.
  • Der BWV OÖ. strebt durch genaue Marktbeobachtung und Zusammenarbeit mit den Marktpartnern die Schaffung neuer Absatzmöglichkeiten für Waldprodukte an.
  • Der BWV OÖ. vertritt die Interessen seiner Mitglieder in allen forstpolitisch relevanten Fragen. Er sucht dabei die Zusammenarbeit mit allen Interessenvertretungen der Forstwirtschaft, insbesondere mit der Landwirtschaftskammer OÖ.
  • Der BWV OÖ. verwirklicht bei seiner Tätigkeit den Grundsatz der Subsidiarität und sieht die Eigenverantwortung jedes Mitgliedes als Ausgangspunkt seiner unterstützenden Tätigkeit.
  • Der BWV OÖ. sieht sich als Partner der holzverarbeitenden Industrie und ist bestrebt, übergeordnete Ziele zur Nutzung des heimischen Waldes mit diesen Partnern umzusetzen. Er verfolgt die Partizipation seiner Mitglieder an allen positiven Entwicklungen der Holzwirtschaft.