Zwischenlagerung notwendig! BWV Holzmarktbericht 18.02.2019

 

In den letzten Wochen sind von vielen Waldhelfern aus verschiedensten Gebieten in Oberösterreich erhebliche Schneebruchschäden gemeldet worden. Daher ist anzunehmen, dass das Schadausmaß höher ist, als vom Land OÖ anfänglich angenommen.

Die Aufarbeitung läuft bereits intensiv (an) und die Waldlager steigen! Die gesamte Schadholzmenge wird in den nächsten Monaten nicht zeitnahe abgewickelt werden können, daher sind Qualitätsverluste des lagernden Rundholzes mit Beginn der warmen Tage (ab Mai) zu befürchten - speziell wenn die Aufarbeitungskapazität nicht an die Abfuhrkapazität angepasst ist. Daher nochmals der Appell, die angeführten Punkte der Kurzinformation - aktueller Holzmarkt vom 04.02.2018 (siehe unten) zu beachten!

 

 

Alternative Zwischenlager zur Qualitätserhaltung notwendig

Aktuell beschäftigen wir uns mit zwei alternativen Themen zur Konservierung der Holzqualität. Denn durch die zu erwartende Abfuhrverzögerung in den nächsten Monaten besteht die Gefahr, dass viel Rundholz durch Lagerschäden entwertet wird und auch das Forstschutzrisiko steigt.

  • Nasslagerung

Wir haben die Möglichkeit in Abstimmung mit Kunden, ab März Rundholz zusätzlich in Nasslager zu fahren.

Dazu bedarf es aber der Bereitschaft der Waldbesitzer, ihr Rundholz nicht direkt in ein Werk zu liefern, sondern für einen festgelegten Zeitraum (zirka bis November 2019) zwischenzulagern. In diesem Zwischenlager wird das Holz zur Konservierung der Qualität beregnet und mit den Abnehmern besteht bereits bei Einlagerung eine vertraglich fixierte Preis- und Abnahmegarantie. Dadurch kann die Qualität des Rundholzes gesichert werden, da eine umgehende Abfuhr gewährleistet ist.

  • Folienlager

Auch die Folienlagerung von Rundholz ist ein relevantes Thema. Dabei wird das Rundholz ähnlich der landwirtschaftlichen Verfahren luftdicht verpackt. Durch den Sauerstoffentzug kann die Qualität erhalten werden und es besteht auch kein Forstschutzrisiko mehr. Die Folienpakete (pro Paket rund 250 Festmeter) können dezentral nahe der Schadfläche auf einem befestigten Unterboden errichtet werden. Die Errichtung und regelmäßige Kontrolle der Pakete erfolgt durch geschulte Personen.

Die Information über die beiden Zwischenlagerformen, welche als Alternative zur Abfuhrverzögerung angeboten werden können, dient als Grundinformation. Sofern Sie Interesse daran haben, informiert Sie Ihr Waldhelfer oder das BWV-Büro gerne detaillierter. Wichtig ist, bereits jetzt die Möglichkeiten anzudenken, denn nur frisches Rundholz ist für diese Zwischenlagerformen geeignetund bereits überlagertes Rundholz kann nicht mehr eingelagert werden.

zur Kurzinformation - aktueller Holzmarkt vom 04.02.2018


Holzvermarktung

Der BWV OÖ bietet seinen Mitgliedern eine starke Holzvermarktungsorganisation, die sich seit über 50 Jahren der Herausforderung im Holzgeschäft stellt.  Eine optimale Vermarktung für den Waldbesitzer wird ermöglicht durch eine sichere, objektive und rasche Geschäftsabwicklung, sowie hohe Transparenz im Holzgeschäft. Als Marktpartner von nicht weniger als 150 Säge-, Papier-, und Energieholzkunden sichern wir unseren Mitgliedern die optimale Vermarktung ihres Holzes - bei voller finanzieller Sicherheit!

Der Waldverband OÖ auf einen Blick:

Der Waldverband OÖ (BWV OÖ) ist als Verein ein Zusammenschluss von Waldbesitzern und unterstützt diese bei der HolzproduktionHolzvermarktung und Waldbetreuung. Über 30.000 Mitglieder haben in den letzten drei Jahren durchschnittlich 700.000 Festmeter Holz produziert und vermarktet.

ZIELE UND AUFGABEN

  • Der BWV OÖ. sieht es als vorrangiges Ziel, durch gemeinschaftliche Vermarktung von Waldprodukten das Einkommen der Mitglieder aus der Waldwirtschaft zu verbessern.
  • Der BWV OÖ. trägt durch Organisation des gemeinschaftlichen Einsatzes von Arbeitskräften und Maschinen zur Senkung der Kosten bei der Waldbewirtschaftung bei.
  • Der BWV OÖ. ermöglicht durch laufende Information und fachliche Beratung den Mitgliedern eine auf dem aktuellen Stand des Fachwissens stehende Pflege und Nutzung des Waldes.
  • Der BWV OÖ. strebt durch genaue Marktbeobachtung und Zusammenarbeit mit den Marktpartnern die Schaffung neuer Absatzmöglichkeiten für Waldprodukte an.
  • Der BWV OÖ. vertritt die Interessen seiner Mitglieder in allen forstpolitisch relevanten Fragen. Er sucht dabei die Zusammenarbeit mit allen Interessenvertretungen der Forstwirtschaft, insbesondere mit der Landwirtschaftskammer OÖ.
  • Der BWV OÖ. verwirklicht bei seiner Tätigkeit den Grundsatz der Subsidiarität und sieht die Eigenverantwortung jedes Mitgliedes als Ausgangspunkt seiner unterstützenden Tätigkeit.
  • Der BWV OÖ. sieht sich als Partner der holzverarbeitenden Industrie und ist bestrebt, übergeordnete Ziele zur Nutzung des heimischen Waldes mit diesen Partnern umzusetzen. Er verfolgt die Partizipation seiner Mitglieder an allen positiven Entwicklungen der Holzwirtschaft.